Wenn das Haus alleine bleibt

Urlaubszeit

Auch wenn Sie wegen einer Urlaubs- oder sonstigen Reise abwesend sind: Lassen Sie es Ihrem Haus nicht anmerken, dass es unbewohnt ist.

Anwesenheit vortäuschen

  • Urlaubszeit ist leider auch Einbruchszeit. Vermeiden Sie Hinweise auf Ihre Abwesenheit und täuschen Sie Ihre Anwesenheit vor.
  • Gartenpflege tut nicht nur Ihrem Rasen gut. Ein ungepflegter Rasen kann auch ein Hinweis darauf sein, dass die Hausbesitzer fort sind.
  • Fragen Sie Ihren Nachbarn, welche kleineren Arbeiten er eventuell während Ihrer Abwesenheit im Garten übernehmen kann.

 

Tipps für Ihre Sicherheit

  • Mit einer Zeitschaltuhr können Sie Ihre Anwesenheit vortäuschen, indem Sie nach Einbruch der Dunkelheit in verschiedenen Zimmern oder auch im Eingangsbereich das Licht steuern.
  • Vermeiden Sie in der Sprachbox Ihres Festnetzanschlusses einen Hinweis auf Ihre urlaubsbedingte Abwesenheit. Seien Sie, was Postings auf Facebook oder etwa Fotos auf Instagram betrifft, zurückhaltend und stellen Sie Urlaubsfotos erst dann ins Netz, wenn Sie wieder zu Hause sind.
  • Wenn das Gras im Garten nicht geschnitten ist, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass die Bewohner auf Reisen sind. Haben Sie einen netten Nachbarn oder guten Freund, der sich in Ihrer Abwesenheit um die Gartenarbeiten kümmern kann?

Tipps für Ihre Urlaubspost

Vermeiden Sie, dass Ihr Postkasten in Ihrer Abwesenheit überquillt. Fragen Sie etwa Ihren Nachbarn, ob er regelmäßig den Postkasten entleert.

Weitere Möglichkeiten:

  • Urlaubsfach: Nehmen Sie sich bei Ihrer nächstgelegenen Postfiliale für die Zeit Ihrer Abwesenheit ein Urlaubsfach. Dort wird Ihre Post dann gesammelt und nach Ihrer Rückkehr an Sie zugestellt.
  • Nachsendeauftrag: Sie können sich Briefsendungen, aber auch Pakete an Ihre Urlaubsadresse nachsenden lassen. Bei Briefen und Päckchen geht das sowohl im In- als auch im Ausland. Eine Paketnachsendung ist nur im Inland möglich.
  • Postvollmacht: Erteilen Sie einer Person Ihres Vertrauens eine so genannte Postvollmacht. Diese Person kann dann alle Postsendungen, die an Sie adressiert sind, entgegennehmen. Sie können übrigens bis zu fünf Vollmachten ausstellen.